Treffen der Teilnehmer an den deutschen Meisterschaften

Steffen Hannich wurde deutscher Meister

Text und Fotos Klaus-Dieter Oppermann

Einige der Teilnehmer

Der Vorsitzende des Kreisschützenverbandes Gifhorn hatte die Teilnehmer an der deutschen Meisterschaft zu einem Treffen eingeladen, um Dank zu sagen, für die vielen Stunden Training und den sonstigen Aufwand, den alle betrieben haben, um den sportlichen Erfolg der Teilnahme an der Meisterschaft zu erreichen.

Insgesamt 29 Schützinnen und Schützen hatten den Kreisverband in verschiedenen Disziplinen vertreten. Wobei viele mehrere Starts in verschiedenen Disziplinen hatten. Dabei war Steffen Hannich vom USK Gifhorn besonders erfolgreich, er brachte in der Disziplin Sommerbiathlon, LG Sprint bei den Herren I über 4,0 km, den Titel eines deutschen Meisters mit nach Hause.

Bei 22 Starts erreichten die Teilnehmer Platzierungen unter den ersten 10. Das ist insgesamt ein gutes Ergebnis, müssen die guten Leistungen zunächst bei der Vereinsmeisterschaft danach bei den Meisterschaften auf Kreis- und Landesebene bestätigt werden, bevor es die „Fahrkarte“ zur deutschen Meisterschaft gibt.

Nach einem gemeinsamen Essen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit über ihre persönlichen Erfahrungen bei der Teilnahme und den Weg dorthin zu berichten. Als erster führte Steffen Hannich aus, dass er neben seinem Studium ein tägliches Lauftraining absolviert. Nur so sind solche Leistungen möglich.

Markus Ehle von der SSG Gifhorn berichtete über die relativ neue Disziplin Bogen 3D-Schießen, wo in freier Natur auf unterschiedlich 3-Dimensionale Ziele geschossen wird, das geschieht aus unterschiedlichen Distanzen, wobei je nach Position des Ziels mit wechselnden Lichtverhältnissen zu rechnen ist.

Abschließend richtete Uwe Weimann den Dank des Kreisvorstandes an alle Wettkampfteilnehmer und Betreuer. Verbunden mit der Bitte, sich auch in Zukunft für den Schießsport zumindest im gleichen Umfang einzusetzen, damit auch im nächsten Jahr solche Ergebnisse präsentiert werden können.

Jahresabschluß beim Kreisvorstand

Ehrungen verdienter Mitglieder

Text und Fotos Klaus-Dieter Oppermann

Die diesjährige Jahresabschlußveranstaltung des erweiterten Kreisvorstandes führte dessen Mitglieder und deren Partnerinnen und Partner ins Schloß Gifhorn. Auf einer Führung durch verschiedene Räumlichkeiten konnten die Teilnehmer einiges über das Schloß und dessen Historie erfahren.
der Auftakt des Rundganges war in der Schloßkapelle, die einen engen Bezug zur Reformation hat. Sie ist einer der ersten Sakralbauten in Deutschland, die als protestantische Kirche enstanden.
Weiter ging es durch das Kommandantehaus in die frühere Justizvollzugsanstalt, die inzwischen als Bürotrakt von der Verwaltung des Landkreises genutzt wird. Weiter durch das Kreishaus 1 über die „Beamtenlaufbahn“ in das Torhaus. Letzteres ist der älteste Teil des Schlosses, bei diesem Bau sollte ursprünglich wohl auch bleiben. Besonders interessant ist dort das Tonnengewölbe, das es in dieser Form nirgends anders mehr gibt.
abschließend traf man sich im Kaminraum des Schlosses, wo man sich vom Wirt Jörg Zentgraf beim Laurentiusmal verwöhnen ließ. So gestärkt konnte unsere Kreisvorsitzender Uwe Weimann einigen verdienten Migliedern des erweiterten Vorstandes Auszeichnungen des Niedersächsischen Sportschützenverbandes überreichen. Das waren im einzelnen:

Nina Siebertbronzene Ehrennadel
Axinja Schäfersilberne Ehrennadel
Claudia Rathjensilberne Ehrennadel
Ulrike Weimannsilberne Ehrennadel
Heinrich Uesselersilberne Ehrennadel
Iris Janzgoldene Ehrennadel

Heike Denzer einstimmig wieder gewählt

Kreisdamentreffen in Meine

Text und Foto Klaus-Dieter Oppermann

Anlässlich der Wahl während des 49. Kreisdamentreffens wurde die Kreisdamenleiterin Heike Denzer einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Heike Denzer bekleidet dieses Amt seit 2001 und führt es mit großer Begeisterung aus.
Sie leitet die Geschicke der Damen im Kreisschützenverband Gifhorn und ist Ansprechpartnerin für nahezu 3000 Damen, die in den einzelnen Vereinen organisiert sind. Der Anteil der Damen beträgt damit rund 32 % aller Mitglieder des Verbandes, wobei die Tendenz steigend ist.
Der Kreisvorsitzende Uwe Weimann führte die Wahl durch. Dabei hob er hervor, dass im Kreisverband Gifhorn die Damen ihre Leiterin selbst wählen, wofür das Kreisdamentreffen der richtige Rahmen ist. Eine solche Regelung gibt es nicht in allen Kreisverbänden.
Uwe Weimann würdigte Einsatz, den Heike Denzer, unterstützt von ihren Vertreterinnen Birgit Vetter und Karla Pause, leistet. Auch freut er sich über die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Damen im Kreisvorstand.
Heike Denzer bedankte sich nach der Wahl für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach auch in ihrer siebten Amtszeit alle Kraft für die Damen einzubringen. Besonders freut sie sich schon auf die Ausrichtung des 50. Kreisdamentreffens, das am 02. November 2019 stattfinden wird.